|unterwegs| Masdascher Burgherrenweg im Hunsrück

Schon seit einer ganzen Weile möchte ich euch von unserer zweiten Wanderung im Hunsrück erzählen. Aber wie es oft ist im Leben: Die Zeit hat mir bisher leider gefehlt. Jetzt nutze ich heute aber den Feiertag und erzähle euch etwas von der Traumschleife Masdascher Burgherrenweg.

Es gibt drei Möglichkeiten, in die Traumschleife Masdascher Burgherrenweg einzusteigen. Wir Zweibeiner haben uns für den Parkplatz in der Ortsmitte von Mastershausen entschieden – dem Vierbeiner ist sowas ja eh egal 😉

Die Fakten vorneweg: Diese Traumschleife gilt als mittelschwer, mit 13,9 Kilometern und insgesamt 465 Höhenmetern. Das Deutsche Wanderinstitut hat den Weg mit 84 Erlebnispunkten bewertet.

Wir sind von Masterhausen aus erst einmal über die Felden Richtung Galgenturm gelaufen. Vom Turm aus hat man einen weiten Blick über die typische Hunsrücklandschaft. Kurz darauf geht es dann ab in den Wald. Wie schon bei unserer ersten Traumschleife dem Burgstadt-Pfad ist uns auch hier die 1A-Beschilderung aufgefallen. Karte und Kompass können getrost zu Hause bleiben.

Auch der Hund kommt auf den Wegen wunderbar klar. Doch Koa’s liebste Stelle soll erst noch kommen. Kurz vor der Burgruine Balduinseck kreuzt der Waldweg den Masterhausener Bach – ein Traum für meinen Vierbeiner. Denn das Wasser hat genau die richtige Höhe zum Planschen – Spaß für wasserliebende Hunde garantiert 🙂

Aber macht euch selbst ein Bild:

Auf dem Rückweg Richtung Mastershausen kommt man noch an Überresten von alten Mühlen vorbei und einem Ratsplatz vorbei, bevor es denn schon wieder über einen kurzen Zuweg ins Dorf und damit ans Auto geht.

Kleiner Tipp am Rande für alle Windbeutel-Liebhaber unter euch: In Masterhausen gibt es die Pfälzer Stube (Johann-Steffen-Straße 5). Und dort gibt es leckeren Windbeutel, zum Beispiel gefüllt mir Kirschen. Kaum hatten wir es uns auf der Terrasse bequem gemacht, stellte die super freundliche Bedienung erst einmal lachend fest, dass wir ziemlich fertig aussehen (es waren fast 30 Grad…) und fragte dann sofort, ob der Hund einen Wassernapf braucht. (Koa war deutlich entspannter als die Zweibeiner, sie war schließlich im erfrischenden Nass baden ;)) Ein Leckerlie hat Koa mit den großen blauen Augen auch noch rausgeschlagen – ein toller Service für Hundebesitzer!

Seid ihr auch schon in Mastershausen unterwegs gewesen?

Wir waren heute morgen schon wieder wandern, deshalb werden wir uns jetzt erstmal entspannen. Habt noch einen schönen Feiertag!

Viele Grüße
Maike & Koa

2 Gedanken zu “|unterwegs| Masdascher Burgherrenweg im Hunsrück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s