|Alltag| Geburtstagshund!

Happy Birthday Koa! Frau Pelz feiert heute ihren ersten Geburtstag. So richtig fassen kann ich das alles noch nicht – ich habe das kleine Aussie-Mädchen doch gestern erst bei der Züchterin abgeholt?! Die letzten zehn Monate sind wirklich wie im Flug vergangen und ich möchte keine Minute mit meiner Koa missen.

Alles im Leben passiert aus einem Grund. Daran glaube ich fest. Und so war es auch beim Hundekauf. Ich habe lange überlegt, welche Hunderasse zu mir passt. Ich war recht schnell überzeugt, dass ein Australian Shepherd der richtige Hund für mich ist. Die Recherche nach einem guten Züchter begann. Fündig wurde ich im nur 15 Kilometer entfernten Herxheim, bei Fire & Flame’s Australian Shepherds.

Zu diesem Zeitpunkt war Koa’s Mama Cookie gerade trächtig und ich auf Warteplatz 13. Züchterin Jessy machte mir keine große Hoffnung, dass ich bei diesem Wurf einen Welpen bekommen würde, aber ich war auf der Warteliste. Ich stellte mich darauf ein, dass wohl erst 2016 ein Welpe bei mir einziehen würde. Wenige Tage, bevor ich mich für einen Wanderurlaub nach Madeira in den Flieger setzte, rief mich Jessy an. Sie habe gerade die Warteliste abtelefoniert und einige Personen seien abgesprungen. Ich sei jetzt auf Platz 8 und die Chancen auf einen Welpen stünden gut – ob ich noch Interesse hätte? Und wie!

Also hockte ich morgens vor und nachmittags nach den Wandertouren in der Hotellobby und checkte meine Nachrichten – warten auf die Welpen. Am 24. Oktober 2015 war es dann so weit: Der I-Wurf kam auf die Welt. Um 14.02 Uhr auch Fire & Flame’s Indian Summer.

Witzigerweise sah es zu Beginn so aus, als ob ich einen Rüden bekommen würde. Sobald also neue Bilder von den Zwergen kamen, habe ich mich immer auf die vier Jungs konzentriert – einer süßer als der andere. Kurz vor dem ersten Besuch schrieb mir Jessy: „Was wäre, wenn ich eine Hündin dabei hätte, die gut zu dir passen würde?“ Ich war zwar überrascht, aber offen dafür, denn sowohl Geschlecht als auch Fellfarbe waren und sind mir egal. Der Charakter entscheidet.

Am Besuchstag waren Indian Summer und zwei weitere Geschwister wach und begrüßten mich sofort, der Rest der Bande schlummerte friedlich. Ich nahm Indian Summer auf den Arm und nach einem kurzen Schnuppern schlief sie selig ein. Ich war verliebt. Und Indian Summer hieß ab sofort Koa. Das war der 22. November 2015. Ich bin Jessy unendlich dankbar. Sie hat das große Talent, die Charakter der Kleinen zu erkennen und die passenden Menschen zu finden. Jessy macht einen wahnsinns Job und weitere vier Wochen später habe ich die kleine Madame toll geprägt zu mir nach Hause geholt. Danke Jessy!

Seither haben wir viel zusammen erlebt. Koa hat sich von einem aufgeweckten, süßen Welpen zu einem freundlichen, pfiffigen, wunderschönen Junghund entwickelt, der einfach nur Spaß macht. Unzählige Spielstunden mit ihrem großen Bruder, Urlaub in den Bergen und im Hunsrück, von der Welpenstunde über Junghunde-Training bis hin zu Basis Anfänger auf dem Hundeplatz, Besuche in Restaurants und bei Freunden – sofern es geht, ist sie immer mit dabei und begeistert mich. Natürlich haben auch wir unsere Baustellen, aber wir arbeiten dran. Und wachsen dabei immer mehr zusammen.

transformation

Sie macht mich stolz und glücklich. Mein Kontaktlieger, Schlabberküsser, Futterinhalierer, Kopfnuss-Verteiler, Herzensbrecher und Fotomodel.

Oder um es mit den Worten von Kelvin Jones zu sagen:

You’re the brighter side of things
You’re the lighter side of life
And all the joy that you bring
Is why I need you in my life

Auf viele, viele weitere Jahre mit dir, mein Herz.
Maike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s