|Alltag| Nach müde kommt blöd

Als ich letzte Woche den Blogbeitrag zu Koa’s neuem Hundebett schrieb, musste ich ein wenig an die Welpenzeit mit Frau Pelz zurückdenken. Zur Ruhe kommen, das fiel der Kleinen unheimlich schwer. Tagsüber freiwillig auf einem Hundebett liegen zu bleiben und zu entspannen, daran war nur selten zu denken…

Das war auch die Zeit, als ich zum ersten Mal feststellte: Nach müde kommt blöd. Ein Spruch, der bis heute auf Koa zutrifft, wenn auch heute nicht mehr so heftig wie vor zwei Jahren. Ist der kleine Aussie müde und ausgebrannt, will sich das aber selbst überhaupt nicht eingestehen, wird’s anstrengend.

Denn der müde Kopf wird kreativ im Auslegen von Kommandos oder ist einfach komplett unkonzentriert. Da wird sich in die Leine gehängt oder ein gut sitzendes Kommando plötzlich hinterfragt. Als Welpe kamen in der „Blöd-Phase“ auch gern mal die spitzen Milchzähne zum Einsatz, weil sie sich einfach vor Müdigkeit nicht mehr anders zu helfen wusste.

Koa gehört zu den Hunden, die selbst nur sehr schwer einschätzen können, wann es genug ist. Sie würde Kilometer um Kilometer laufen, ohne eine Pause zu machen. Wahrscheinlich würde sie laufen, bis sie tot umfällt. Sie ist ein bisschen so wie das Duracell-Häschen aus der Werbung. So ist das bei allem, was sie tut. Arbeitstier durch und durch. Wie gehe ich also damit um?

Nun, das ist recht einfach: Zuerst einmal bleibe ich ruhig und gelassen. Denn in der Regel ist die müde und damit „blöde“ Koa überdreht. Dann wird ihr die Ruhe schlicht und einfach verordnet. Sobald ich sie auf ihren Platz schicke oder ablege, kommt sie mittlerweile auch sehr schnell zur Ruhe und schläft.

Als ich gemerkt habe, dass mein Welpe zur Fraktion „nach müde kommt blöd“ gehört, war mir sehr wichtig, Ruhe und Gelassenheit zu etablieren, vor allem Zuhause. Denn Auslastung – körperlich und mental – ist wichtig. Viel wichtiger ist aber noch die Ruhe. Meine Gedanken dazu findet ihr in meinem Artikel zum Thema Auslastung.

Man lernt übrigens recht schnell, wann der Welpe an die Grenze zwischen fit, müde und blöd kommt. Das ist gut, denn so kann man auch entsprechend reagieren und eingreifen. Aber ich muss schon sagen: Früher habe ich Hundebesitzer beneidet, deren Welpen sich nach einer Runde Spiel einfach mal hingelegt und sich ausgeruht haben. Respekt vor diesen Welpen! Bei Koa war die Devise immer: Bloß nichts verpassen…

Heute, mit fast 2,5 Jahren, wird es besser. Es gibt tatsächlich schon viele, viele Tage, an denen mein kleiner Duracell-Hase selbst die Notbremse zieht und sich einfach mal hinlegt. Wenn ich sie doch auf den Schlafplatz schicken muss, fährt sie sofort runter. Als Welpe sah das noch ganz anders aus. Es war ein Prozess, an die Stelle zu kommen, an der wir jetzt stehen.

Ich bin gespannt, wie sich diese Baustelle weiterentwickelt. Ich bin mir tatsächlich sicher, dass mit jedem weiteren Monat und Jahr Koa gelassener wird. Und es dann heißt: Nach müde kommt Schlaf. 😉

Habt ihr auch solche Duracell-Hunde Zuhause, oder schreiben eure Vierbeiner Ruhe in Großbuchstaben?

Viele Grüße
Maike & Koa

6 Gedanken zu “|Alltag| Nach müde kommt blöd

  1. Bei uns wird schon ganz früh dafür gesorgt, dass die Hunde Ruhe zu schätzen wissen. Wir hatten schon ganz unterschiedliche Charactere – manchen musste man es wirklich beibringen, andere waren schon als Welpe in sich ruhend.
    Cara musste es lernen und bei Shadow ist es gut 50/50 😉 Aber zumindest überdreht er nicht und kommt sehr schnell zur Ruhe.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    Gefällt 1 Person

    1. Für mich war Ruhe lernen neben den Grundkommandos auch absolute Prio 1. Wobei sich Koa auch heute noch in so manchen Situationen schwer damit tut. Aber es wird immer besser ☺️
      Viele Grüße
      Maike

      Gefällt mir

  2. Unser Welpe ist auch sehr aktiv. Sie liebt es mit anderen Hunden zu spielen, mit unseren Kindern um die Wett zu laufen und die Vögel im Garten zu jagen. Oft wundere ich mich wie viel Energie in so einem Fellknäuel steckt. Im Haus legt sie sich dann aber auch gerne in eine Ecke oder ihre Box und träumt von ihren Abenteuern 😉
    Liebe Grüße, Simone

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Maike,
    Loki ist auch so ein Duracellhundchen 😂
    Bei uns war es genauso. Als Welpe wollte er auch nie etwas verpassen und auch heute tut er sich schwer damit. Zuhause ist es zum Glück kein Problem mehr und auch draußen gibt es mittlerweile die seltenen Momente, in denen er von selbst eine Pause einlegt. Dennoch gilt nach wie vor auch hier „nach müde kommt blöd“ und die Zähne werden auch immernoch eingesetzt.. manche brauchen eben länger als andere, aber ich bin optimistisch 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s